Dr. Elke Maes

widmet sich seit 2002 nach Jahrzehnten anderer beruflicher, ehrenamtlicher und politischer Tätigkeit im Bildungsbereich ganz ihrer künstlerischen Tätigkeit als Malerin.
Sie malt vor allem gern Landschaften, die sie als ihre Heimat erlebt und erlebbar machen will: Ahrenshoop mit dem Fischland und dem Darss und das Havelland, in dem sie lebt und arbeitet. Für sie ist das Bild einer Landschaft mehr als nur ein formales vordergründiges Gestaltungsproblem.
Es ist für sie in jeder Form und in jedem Medium der ernsthafte Versuch einer Annäherung an die Natur, die dem Menschen zunehmend fremd geworden ist.
Diese Fremdheit aufzubrechen und Natur wieder als existenziellen Teil unseres Seins erstrebenswert und erlebbar zu machen, ist wichtiges Anliegen von Elke Maes.
mehr -->> Biografisches.pdf
"Die Welt der Malerin ist weit gespannt, voller Staunen und Respekt im Sinne der Schöpfung. Wie selbstverständlich wird die Landschaft zum Bedeutungsträger für menschliches Leben."
(Dr. Renate Hagedorn, 2009)  mehr -->> pdf
 

AKTUELL                          Atelier Remise 1876 Kladow

1. Atelierkonzert 2022

04.06.2022 um 15.00- 17.00 Uhr

MAUER BLUES FIVE
MB5- ist eine Gruppe von Musikern aus verschiedenen
Regionen
Joe Kucera / sax, Andrea Marcelli / drums, Carlos Mieres / g,
Jan Greifoner / contrabass und Vladimir Strnad / p

Einladung 04.06.2022 --->> MAUER BLUES FIVE.pdf

Je nach Motiv und Dichtheit des Darzustellenden nutzt Elke Maes ganz unterschiedliche Malgründe und Formate und setzt alle möglichen Techniken ein wie Aquarell, Pastell, Acryl,
Öl oder aber auch Mischtechniken und Collagen.

In zahlreichen Ausstellungen in den letzten Jahren präsentierte Elke Maes ihre Werke nicht nur an vielen Orten in Berlin, sondern auch im Land Brandenburg, aber auch in der Künstlerkolonie Ahrenshoop.



 

… von der Unerzählbarkeit der Welt … LYRIK und PROSA
--->>>
CD von Elke Maes und Juan Carlos Mieres -->> zur CD und Video

 


DATENSCHUTZ